Praxisbeispiel: Jansen AG

Ganzheitliches Gesundheits­ und Absenzenmanagement

Jansen wurde 1923 gegründet und ist ein unabhängiges Schweizer Privatunternehmen, das 750 Mitarbeitende (davon 50 Lernende) beschäftigt und über 280 Mio CHF Umsatz erwirtschaftet. An den beiden Standorten Oberriet (CH) und Dingelstädt (DE) werden jährlich 80’000 Tonnen Stahl und Kunststoff verarbeitet. Seit 1978 ist Jansen zudem Lizenznehmer der Firma Schüco International KG für Fenster- und Solarsysteme für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Das Unternehmen Jansen bedient eine breite und internationale Kundschaft mit qualitativ hochwertigen Produkten und Problemlösungen in den Geschäftsfeldern Präzisionsstahlrohre, Metallbau-Systeme und Kunststoffrohre.

Portrait

Firmenpolitik

«Gesunde und zufriedene Mitarbeitende im Unternehmen sichern und erhöhen den Unternehmenserfolg.» Nebst dieser Aussage in der Firmenpolitik sind auch entsprechende Leitsätze formuliert, die zur Ausübung, Pflege und Weiterentwicklung eines betrieblichen Gesundheits- und Absenzenmanagements verpflichten.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Das betriebliche Gesundheits- und Absenzenmanagement basiert auf dem Dreisäulensystem Prävention (Gesundheitsmanagement), Intervention (Absenzenmanagement) und Integration (Case Management) und wird im Integrierten Managementsystem (IMS) im Bereich «Sicherheit und Gesundheit» als Prozess abgebildet. Ausgangslage bildet eine klare Aussage des Managements mit Einbezug der Führungskräfte aller Stufen. Letztes Jahr wurde für alle Führungskräfte ein externer Führungsworkshop zu diesem Thema durchgeführt. Zur Koordination, Steuerung und Umsetzung der Gesundheitsziele wurde ein S (Sicherheit) + G (Gesundheit)Team – mit entsprechender Unterstützung durch das Personalmanagement – eingesetzt. Dieser Arbeitskreis ist interdisziplinär und ressourcenübergreifend zusammen­ gesetzt, damit weitreichende und schnelle Entscheidungen getroffen werden können, die ausserdem auf möglichst grosse Akzeptanz bei den Mitarbeitenden stossen. Dabei gilt auch der Ansatz «Belastungen abbauen und Ressourcen stärken» nach dem Prinzip «Was erhält (trotzdem) gesund?»

Erfolge und Erfahrungen

Verschiedene Erfolge bestätigen die Wirksamkeit eines ganzheitlichen Gesundheits- und Absenzenmanagements bei der Firma Jansen: Verringerung von Arbeitsbelastungen, Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden sowie Erhalt der Arbeits- und Leistungsfähigkeit, Verbesserung des Arbeitsklimas, Senkung der Absenzen, Reduktion der Fluktuation, Erhöhung der Mitarbeiterbindung und Loyalität, Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Motivation, Verbesserung der Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität sowie Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Produktivität. Wichtig sind auch die Gestaltungen der Arbeitsbedingungen (Tätigkeitsspielräume, Sinnhaftigkeit, vollständige Aufgaben, Betriebsklima) sowie die Beteiligung der Mitarbeitenden (Information, Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten, Kooperation, partizipative «gesunde» Führung). Der wichtigste Erfolgsfaktor bleibt aber letztendlich die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden für die eigene Gesundheits- und Leistungsfähigkeit.

Kernaussage zu BGM: